"Butter bei die Fische!"

...ist ein Projekt der GASTRO-Schleswig-Holstein zur Schulung besonders begabter Auszubildender des Gastgewerbes (Projektskizze siehe Anhang).

Ausgangspunkt von "Butter bei die Fische!" sind die Durchführung der Landesjugendmeisterschaften und die Teilnahme an den Deutschen Jugendmeisterschaften auf dem Petersberg bei Bonn.

Seit mehr als vier Jahrzehnten treten die leistungsbesten gastgewerblichen Auszubildenden des Landes zwischen den Meeren gegeneinander an, um die Besten aus ihren Reihen zu ermitteln und damit die drei Teilnehmer an den Deutschen Jugendmeisterschaften zu bestimmen.

Mit dem Ziel die Ergebnisse der Teilnehmer beim Landeswettbewerb und damit später auf Bundesebene deutlich zu verbessern, haben wir ein Konzept erarbeitet, dessen Umstetzung uns die intensive Schulung und Vorbereitung auf die Jugendmeisterschaften und damit Bestleistungen ermöglicht.

Dabei handelt es sich um ein Modulsystem, dessen einzelne Ausbaustufen in Pilotphasen erprobt werden, wie geschehen bei unserem Pilotprojekt "Butter bei die Fische! - Begabtenseminare für Köche" in 2008.

Im Durchlauf 2009 weiten wir gerade das Pilotprojekt auf die beiden anderen klassischen Ausbildungsberufe Hotelfachmann-/frau und Restaurantfachmann/-frau aus, mit dem Ziel einen alljährlich wiederkehrenden Schulungszyklus für die besten Auszubildenden unserer Branche zu etablieren.

Wir haben überlegt, wie man die Leistungsbesten der einzelnen Ausbildungsberufe frühzeitig erreichen und in eine langfrisitg angelegte Trainingsstruktur einbinden kann, die nachhaltige Leistungssteigerungen ermöglicht.

Ergebnis war schließlich das Pilotprojekt "Butter bei die Fische! - Begabtenseminare für Köche". Dieses Projekt beinhaltete ein Vorlaufseminar - unseren Versuchsballon - und dann eine dreiteilige Hauptreihe. Die einzelnen Seminarveranstaltungen gingen über je drei Tage und wurden an der Gewerbeschule Nahrung und Gastronomie in Lübeck durchgeführt. Hierbei wurden die zwölf leistungsbesten Köche der Zwischenprüfungen der Berufsschulen unseres Landes für die Teilnahme ausgewählt. Ein Auswahlmodus, der derzeit im Zusammenspiel mit den Berufsschulen und den DEHOGA-Kreisausbildungswarten optimiert wird.

Unser Seminarleiter der Köche, Herr Günter Weinberg, hat eine durchgehend auf die vier Seminare ausgelegte Gesamtkonzeption erarbeitet und dabei jeweils auch hervorragende Gastdozenten eingebunden, wie etwas die Sterneköche Roy Petermann vom Restaurant Wullenweber in Lübeck, Lutz Niemann von der Orangerie, Timmendorfer Strand, und Heiko Zimmat, Vitalia Seehotel, Bad Segeberg. Es gelang Seminarleiter und Gastdozenten das Feuer der Begeisterung in den jungen Nachwuchsköchen zu entfachen und ihnen einen weiten Blick "über den Tellerand hinaus" zu vermitteln.

Die Pilot-Seminarreihe "Butter bei die Fische! Begabtenseminare für Köche" wurde mit einem fulminanten ersten Platz und der Goldmedaille unseres Seminarbesten Florian Neuman bei den Deutschen Jugendmeisterschaften abgeschlossen, der sowohl in Theorie als auch Praxis Punktbester aller Teilnehmer auf dem Petersberg wurde.

Wir sehen jetzt deutlich, dass die Begabtenförderung "Butter bei die Fische!" ihr Ziel erreicht: Leistungs- und Motivationssteigerung bei unseren jungen Teilnehmern an den Deutschen Jugendmeisterschafen. Daher haben wir uns zur Fortführung und Ausdehnung des Projektes auf die anderen beiden klassischen Berufe Hofa und Refa entschlossen.

Um die lange und unbetreute Wartezeit zwischen Landes- und Bundeswettbewerb trainingsseitig sinnvoll zu begleiten, wird ein Teamwochenende im Sommer durchgeführt, an dem die Kandidaten und Ersatzteilnehmer erstmalig zur Vorbereitung auf die DJM zusammentreffen. Die Leiter des Trainingslagers zur DJM werden einen ersten theoretischen und praktischen Überblick über die Trainingsinhalte geben und die Mannschaft auf den Wettkampf im Grandhotel Petersberg atmosphärisch, mental und fachlich einstimmen.

Es wird deutlich, dass das Konzept durch seine modulare Auslegung Entwicklungsmöglichkeiten bietet. So hat sich beispielsweise im Verlauf der Pilotseminare gezeigt, dass eine spürbare Nachfrage von Betrieben besteht, Jungköche, die frisch im Beruf stehen und über deutliches Entwicklungspotential verfügen, in die Seminare einzubinden. Hierbei dürften im Rahmen öfftenlicher Förderung (ESF/KMU) Möglichkeiten der Refinanzierung bestehen.

AnhangGröße
Projektskizze neu.pdf36.14 KB